Sponsoren/Partner
Lade Bilder...
Suche
Werbung

Granitland -
11 abwechslungsreiche MTB-Touren, vom Donauraum bis zum Böhmerwaldmassiv: Das Mühlviertel bietet tolle Trails in allen Schwierigkeitsgraden!
www.granitland.at

Das Salzkammergut bietet einige der schönsten Mountainbiketouren in Österreich. Mit dem Bike geht's auf majestätische Berge und vorbei an glasklaren Seen!
www.biken.at

Dachsteinrunde - Die beschilderte Runde um den "Grenzpfeiler" der Steiermark, Salzburgs und Oberösterreichs ist eine der eindrucksvollsten Touren der Ostalpen.
www.dachsteinrunde.at

AlpenParks Hagan Lodge Altaussee - Das idyllische Almhüttendorf mit 46 Ferienhäusern auf 4-Sterne-Komfort! Direkt von der Haustüre geht es zu den schönsten Touren rund um Loser, Altaussee und Dachstein.
www.alpenparks.at

Das Bundessport- und Freizeitzentrum Obertraun liegt eingebettet zwischen Hallstättersee und Dachstein am Fuß des Krippensteins. Für Mountainbiker steht eine Cross-Country Rennstrecke sowie ein Pumptrack direkt am Gelände zur Verfügung.
www.obertraun.bsfz.at

Archiv 2013

Luis Leão Pinto (POR) gewinnt Salzkammergut Trophy!

Luis Leão Pinto (POR) gewinnt Salzkammergut Trophy!

Zu Beginn des Rennens entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen einigen Spitzenfahren, denen ua. auch Rupert Palmberger (GER), Vorjahressieger Ondřej Fojtík (CZE), Trophy-Sieger 2011 Wolfgang Krenn aus Liezen und der Salzburger Bernhard Eisl angehörten. Mitte des Rennens kristallisierte sich dann eine Doppelspitze mit Fojtík und Pinto heraus.

Portugiese gewinnt trotz Umleitung!
Auf den letzten Renn-Kilometern setzte sich der Portugiese gegen den Tschechen durch und sah wie der "sichere" Sieger aus. Wegen einem technischen Defekt des vorausfahrenden Begleitmotorrades war Pinto aber die letzten Kilometer alleine unterwegs. Bei einer Streckenkreuzung ca. 4 Kilometer vor dem Ziel wurde er zudem in die falsche Richtung geschickt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Pinto gegenüber Fojtík 4 Minuten Vorsprung und hätte diesen unter normalen Umständen ungefährdet ins Ziel gebracht.

Sportliche Geste von Fojtík!
So kam aber der Vorjahrssieger Fojtik als erster der Extrem-Distanz ins Ziel. Sein Jubel war demenstprechend verhalten, da er von den "Begleitumständen" bereits erfahren hatte.

Im Rahmen einer Rennleiterbesprechung verzichtete Fojtík aufgrund des relativ hohen Rückstandes - ca. 4 min. auf den letzten 4 Rennkilometer - zugunsten von Pinto auf den Sieg. "Eine mehr als sportlich faire Geste." - so Rennleiter Mario Billich vom ÖRV! Mit einer Zeit von 9:53:38 knackte Pinto zum ersten mal seit Willi Vorderderfler 2005 die magische 10-Stunden-Marke!

"Mein Rennen war heute absolut in Ordnung! Zum Feiern ist mir momentan noch nicht zu richtig zumute, aber spätestens bei der Siegerehrung wird es passen!" so der Kommentar des neuen Salzkammergut-Trophy-Champ!

Auf Rang 3 landete Rupert Palmberger aus Oberhausen/GER. Vierter und bester Österreicher wurde der Aberseer (Sbg.) Bernhard Eisl. Wolfi Krenn blieb nur der 5. Gesamtrang!

Damen: Deutschland - Italien - Brasilien!
Bei den Damen gewann die Deutsche Katja Hentschel mit einer tollen Leistung vor Michela Ton aus Italien und der Brasilianerin Daniela Genovesi!

Nach 12 Std. und 31 Minuten: Goldi finishte!
Andreas Goldberger startete ebenfalls auf der Extremdistanz. Nach 12 Std. und 31 Minuten erreichte er das Ziel. "Das war heute so richtig hart, einmal Hölle und zurück ist der richtige Ausdruck! Die Kulisse mit den vielen, tollen Zuschauern entlang der Strecke und freiwilligen Helfer entschädigen aber für vieles!" streut "Goldi" den Menschen in der Welterberegion ein Kompliment!

Hermann Pernsteiner siegte auf der 119-Distanz!
Auf der B-Strecke (Renndistanz 119,5 km/3.848 Höhenmeter) gewann nach einem tollen Rennen der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner, im Vorjahr bereits Dritter auf dieser Distanz. Dahinter erreichte der Steirer David Schöggl den 2. Platz, Dritter wurde Martin Feichtegger aus Niederösterreich!

Bei den Damen ein österreichischer Doppelsieg auf der B-Strecke: es gewann Sabine Sommer vor Tamara Muhr! Dritte wurde Tanja Trinkwalter aus Deutschland.

Neuer All-Mountain-Bewerb: Sieg für Goiserer Lokalmatadorin - Tiroler Exequo-Sieg bei den Herren!
Der neue All-Mountain-Bewerb über 61 km und 2.074 Höhenmeter mit Start in Bad Ischl endete mit einem Erfolg der Goiserer Lokalmatadorin Martina Deubler. Bei den Herren kam es zu einem ExAequo-Sieg der beiden Ötztaler Daniel Federspiel und Karl Markt.